8. Juni

TAG DER STIMME

14-19 Uhr | Kulturzentrum am Münster | Eintritt frei

Deine Stimme ist ein Instrument. Und es gibt so viele Arten es einzusetzen. Egal ob du schon professionell singst, oder noch ganz am Anfang stehst. An diesem Tag kannst du mit dem Konstanzer Kammerchor und spannenden Dozent*innen erkunden, wozu deine Stimme fähig ist.

Neben dem „Offenen Singen“ im Foyer, zu dem du auch spontan kommen kannst, finden z.B. Angebote zu Circle Singing und Improvisation statt, bei denen du ohne jegliche Vorbildung Stimme und Körper entdecken und dich inspirieren
lassen kannst. Erfahrenere Chorsänger*innen können an A- Cappella-Workshops mit Jonathan Mummert teilnehmen,
Mitglied der bekannten A Cappella-Band „baff!“, oder in einer offenen Probe des Konstanzer Kammerchors die Arbeitsweise des Ensembles kennenlernen und selbst mitsingen.

Und diejenigen, die mit ihrer Stimme oder einem Instrument sogar solistisch ambitioniert sind, haben die Chance, beim Free-Jazz-Workshop zu improvisieren oder an einem Gesangs-Meisterkurs teilzunehmen. Darüber hinaus gibt es für Kinder verschiedener Altersgruppen altersgerechte Angebote, eine Ausstellung von Fotos und Zeichnungen befreundeter Künstler, und einen Blick in die 75-jährige Geschichte des Chores.

12. & 13. Juli

WIND OF CHANGE

19 Uhr (Apéro) / 20 Uhr (Konzert) | Rathaus-Innenhof | Ticket 25 EUR

Die Kraft von Musik ist im (gesellschafts-)politischen Kontext besonders offensichtlich – zu allen Zeiten haben Menschen durch Musik auf Ungerechtigkeiten und Kämpfe hingewiesen oder sich für Frieden und eine bessere Welt gemeinsam musikalisch verbunden.

Auch im krisengeschüttelten Jahr 2024 will der Konstanzer Kammerchor einen optimistischen und unterhaltsamen Blick auf Protestsongs von den 30er-Jahren bis heute wagen und präsentiert dafür ein stilistisch reichhaltiges Programm: neben klassischen
A-Cappella-Stücken erklingen auch berühmte Pop-Hymnen in fulminanten Chorarrangements, emotionale Gospel-Sounds sowie HipHop-Songs.

Der Chor wird in Teilen des Programms vom Konstanzer Rapper Yasin Amin, dem Tenorsolisten Georg Kalmbach sowie von Andreas Bung (Klavier), Pit Drefahl (Bass) und Martin Deufel (Schlagzeug) begleitet.